Nach Regierungswechsel in Hannover

Kruse bleibt im Amt
von am 7. April 2013 veröffentlicht in Kurzmeldungen

Göttingens Polizeipräsident Robert Kruse bleibt auch nach dem Regierungswechsel in Hannover im Amt.

Der neue SPD-Innenminister Boris Pistorius hatte am 3. April drei niedersächsische PolizeipräsidentInnen gechasst und zum Teil durch SPD-Mitglieder ersetzt. Kruse, der von Pistorius Vorgänger Schünemann aus dem Verfassungsschutz nach Göttingen geholt wurde, wird nicht ersetzt. Dabei sah er sich häufig auch der Kritik von Göttinger SPD-PolitikerInnen ausgesetzt. Seine Entlassung will der Stadtverband jetzt aber doch nicht fordern: „Wir sollten abwarten, ob er die Chance nutzt, die er bekommen hat“, sagte der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Horst Reinert zu MoG. „Ich persönlich erwarte von Kruse, dass er jetzt offen auf alle zugeht, die er bisher mit aller Härte bekämpft hat, um zu zeigen, dass es nach Schünemann nur besser werden kann und sein Nicht-Rauswurf kein Zufall war.“ Der Polizeichef stehe allerdings „unter Beobachtung.“

Artikel teilen


Themen

, ,

2 Kommentare auf "Kruse bleibt im Amt"

  1. […] Nachdem Kruse Anfang April schon eher knapp der Entlassung entging, stehe er „unter Beobachtung“, so der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Horst Reinert damals. […]

  2. […] Kruse war nicht darunter. Der Göttinger SPD-Stadtverbandsvorsitzende Horst Reinert sagte damals zu Monsters of Göttingen: „Wir sollten abwarten, ob er die Chance nutzt, die er bekommen hat. Ich persönlich erwarte von […]

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben. Anmelden |

Bitte lese dazu unsere Regeln und Hinweise zum Kommentieren.