Sa. 23.06.: Robocop Kraus im T-Keller
von am 18. Juni 2007 veröffentlicht in Konzert, Theaterkeller

Am richtigen Ort sein, zur richtigen Zeit. Das ist manchmal das Geheimnis, das zwischen Bands trennt, von denen man spricht, und von den anderen, von denen dann oft zu Unrecht keine Sau auch nur ein Wort verliert. So weit so gut. Was hier so schnell gesagt ist, dass ist in Wirklichkeit etwas verdrehter. Denn was zur richtigen Zeit angesagt ist, dass muss nicht unbedingt was taugen. Wer dann noch tatsächlich am richtigen Ort ist allerdings auch nicht. Denn wenn zu einer bestimmten Zeit der aktuelle Abklatsch großflächig eingekauft wird, dann steht oft irgendwelcher Rotz im Plattenregal. Ich möchte nicht ewig mit tausendfach gesagtem langweilen – kommen wir zur Sache. Robocop Kraus sind ein bisschen so. Ihr zeitlicher Vorlauf, vor Ankunft an eben jenem Ort rechtfertigt einige mehr Worte über diese Band zu verlieren. Seit langen Jahren, ich denke es werden mindestens zehn sein, steht die Band für einen Sound, der immer mal wieder auf Bands wie Delta 72, The World/Inferno Friendship Society oder eher New-Wave angehauchten Experimente verweißt. Hier wirklich gut zu sein, dass ist in der Tat eine Kunst. Robocop Kraus beherrschten genau das – zumindest nicht schlecht. Zumindest wurde der Sound an sich erstmal dank Bands wie The Faint (überraschend) oder Radio 4 (weniger überraschend) „das große Ding“. Spätestens nach Franz Ferdinand hächelten R&A’s allem nach, was auch nur ansatzweise ähnlich funktionieren könnte. Plötzlich hatten Robocop Kraus einen Vertrag, eine richtige, echte Plattenfirma, Videos und Touren mit Bands wie Wir Sind Helden. Nicht schlecht für eine Band, deren Weg über D.I.Y., eigene Label und eigene Vertriebe funktionierte. Einige der frühen Singles und die erste LP wurde auf dem eigenen Label Swing Deluxe veröffentlicht. Gerade dann schaut man entweder skeptisch, weil man die Entwicklung schwierig findet, oder nervös, weil man Fan ist, auf das was nach dem Vertrag kommt. Auf dem ersten „großen“ Major-Album Living With Other People ließen Robocop Kraus dann durchaus den Ansatz zum Experiment erkennen. Das war nicht weit entfernt von der Vergangenheit, aber auch kein weiter Sprung nach vorn. Auch auf They Think They Are The Robocop Kraus blieb dieser Ansatz erhalten, innovativ wurde die Band jedoch nicht, leider an mancher Stelle sogar langatmig, auch wenn das Talent für den Ohrwurm absolut vorhanden war. Bands wie A.M. Thawn hatten genau da mehr Idee, mehr Mut, wo Robocop Kraus langweilig werden. Ich bin mit keiner Robocop Kraus Platte warm geworden.

Dazu, wie der T-Keller unten berichtigt…ein secret gig! Wer kann das sein? Nevio Passaro? Bushido? Bob Dylan zusammen mit einer rumänischen Polka-Punk Truppe? Eine Creedence Clearwater-Coverband, bestehend aus gelangweilten Mitt-50ern, die auf ihre alten Tage nochmal ihren jungen zelebrieren? Darf gar John K. die Wandergitarre zücken, und aus seinen obszönen Tagebüchern zwischen Mädcheninternat und CVJM rezitieren?

Am 23.06. im T-Keller!

Artikel teilen

27 Kommentare auf "Sa. 23.06.: Robocop Kraus im T-Keller"

  1. Theaterkeller sagt:

    aber aber, JohnK.: Kackfeuer tritt am Sonntag mit WIFS auf, der Support für Robocop Kraus ist ein „secret gig“ – hingehen!

  2. John K. Doe sagt:

    wie verwirrend….wie komme ich auf solchen schwachsinn?!

  3. Schmendi sagt:

    secret gig kennichnich. was machen die denn für mucke?
    außerdem sind den tag tausende von geburtstags-parties. könnt ihr das nicht verschieben irgendwie?

  4. John K. Doe sagt:

    wäre echt ein geiler bandname! andere vorschläge (denn namen mit jahreszeiten, vor allem im emo-bereich, sind megaout. der klimawandel wird eh dafür sorgen, dass all die traurigen herbst- und winternamen poppunk-appeal bekommen werden.):

    „findet nicht statt“
    „verschoben“
    „tba“
    „im knast“

  5. Fernseherin sagt:

    „vorrübergehend indisponiert“

    „mit einem bein im grab“

    „nirgends aufzufinden“

    „in rente gegangen“

  6. Rakete sagt:

    tba find ich geil… 🙂
    ich hab da ja so ne idee, wer der secret gig sein könnte…

  7. John K. Doe sagt:

    „schwul“
    „sexuell unentschlossen“
    „bitte hier einwerfen“
    fände ich auch gut

  8. Fernseherin sagt:

    „unleserlich“
    „der totale reinfall“
    „rausgeschmissenes Geld“

    ..hätte Ich noch im Angebot.

  9. John K. Doe sagt:

    „rausgeschmissenes Geld“ finde ich wirklich genial! gut wäre aber auch „wer das liest ist doof!“…

  10. rauschen sagt:

    „Geschlossene Gesellschaft“, „Sold Out“, „The next big thing“

    …und wer isses denn nun rakete?

  11. John K. Doe sagt:

    um der dummheit manchen fluches tribut zu zollen

  12. Rakete sagt:

    @rauschen
    ich tippe auf against me! was sehr ärgerlich wäre, weil ich nicht hingehen kann.

  13. rauschen sagt:

    also WIFS spielen ja am freitag mit den robos irgendwo und haben auf ihrer homepage für den samstag einen „secret gig“ angekündigt…..das fänd` ich aber ein bisschen langweilig für so „secret gig mässig heiss machen“.

  14. Rakete sagt:

    es gab mal das gerücht, dass against me! nochmal im tkeller spielen sollten. so. und für den samstag haben sie auf ihrer homepage nen off day angekündigt. gleichzeitig sind sie aber in europa, spielen nämlich vorher in amsterdam und hinterher in hamburg…

  15. ganz geheim sagt:

    ich hab ja gehört das zsk nochmal in göttingen spielt.

  16. Rakete sagt:

    also fürs antifee wollten sie das nicht machen. welch tragischer verlust.

  17. rauschen sagt:

    also goettingeneins hat auf jeden fall mal super recherchiert:

    „The Robocop Kraus
    Zu einer Band wie The Robocop Kraus muss man nicht mehr allzu viele Worte verlieren. Die in Nürnberg gegründete Band tourte bereits in Europa, USA und Japan, ihr neues Album “They think they are the Robocop Kraus” erscheint in Deutschland am 20. Juni. The Robocop Kraus machen Pop, aber mit dem höchsten Anspruch – die Songs mit den hymnenähnlichen Melodien sind höchst komplex. Nun ist die Band auf Tour, um das neue Album live vorzustellen.“

    cool, da kann ich ja heute noch schnell los und mir das neue album holen! ist da auch „fake boys“ drauf?

  18. John K. Doe sagt:

    schluß mit den gerüchten! ich habe aus allererster hand erfahren, das im t-keller die böhsen onkelz ein exklusives akustik-set in hessischer mundart zum besten geben werden. es gibt da wohl alte freundschaften. ich freu mich schon richtig doll drauf. bin riesen onkelz und hessen-fan!

  19. IKnowIt sagt:

    Kurz vorm Einlass spielten WI/FS im t-keller…. Sie werden also offensichtlich der Geheim-gig sein!!

  20. Trabbi sagt:

    wie kurz vorm Einlass?

  21. Knut Schneemann sagt:

    Der Artikel verschweigt den wesentlichen Punkt, dass sich bei jedem Robocop-Kraus-Konzert in Göttingen sich nicht nur die Jungs den Arsch abspielen, sondern auch das Publikum den T-Keller zum beben bringt. Nach so einem Konzert muß man die Band einfach lieben…und die Alben sind auch cool!

  22. John K. Doe sagt:

    der artikel verschweigt diesen punkt aus gleich mehreren gründen. punkt eins ist der umstand, dass es sich dabei um eine vorankündigung handelt. die momentan vorherrschenden technologien machen zeitreisen, auch in einem recht überschaubaren rahmen, schwierig und in den meisten fällen unmöglich. ein vorabbesuch mit der vergleichsmöglichkeit bereits abgeleisteter shows der band war mir in diesem falle leider nicht möglich. punkt zwei ist der arroganz des autors geschuldet, die überdurchschnittlich durchschnittlichen platten der band retten leider nicht die show. und auch diese hat mich eben nie wirklich vom hocker gerissen. und noch ein dritter punkt: für mich ist ein bebendes publikum nie auch nur ansatzweise ein anzeichen für die qualität einer band. wenn dem so wäre würden sich eine ganze reihe erschreckender tatsachen auftun. bebend ist leider eher die geschmacklosigkeit einer großen masse. nur – dies trifft für robocop kraus nicht zu, denen ich ja durchaus die eine oder andere qualität zugestehe, es ist einfach nicht so ganz meine tasse tee. aber knut, nun gibt es zwar bands die das alles bedeutend besser machen (meiner ansicht nach), aber es gibt eben auch noch viel mehr bands, die das eben noch zum kotzen schlechter machen. und da treffen wir uns dann doch 😉

  23. Rakete sagt:

    wer war denn nun der secret gig??

  24. kuska sagt:

    world/iferno friendship society war es, sie wollten gerne mit the robocop kraus zusammen feiern

  25. Fernseherin sagt:

    Only anarchists are pretty.

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben. Anmelden | Registrieren

Bitte lese dazu unsere Regeln und Hinweise zum Kommentieren.