Kundgebung gegen Antisemitismus

“Kein Begriff von Antisemitismus” israel kundgebung

Unter dem Motto “Gegen jeden Antisemitismus! In Göttingen, Deutschland, Europa und anderswo” haben am Samstag in der Göttinger Fußgängerzone etwa 100 Leute gegen Antisemitismus demonstriert. Die stationäre Kundgebung verlief friedlich und ohne besondere Zwischenfälle. Die Polizei hielt sich im Hintergrund.

Am 26.07.2014 am Nabel in der Göttinger Fußgängerzone.

Nahostkonflikt-Demonstrationen

Polizeischutz für Israelfreunde

Bereits zum zweiten Mal ist am Samstag in Göttingen eine israelsolidarische Kundgebung von Teilnehmern einer Demonstration gegen den Krieg in Gaza angegriffen worden. Die Polizei verhinderte schlimmere Übergriffe, verhielt sich aber sonst auffällig zurückhaltend.

Angriff auf Teilnehmer der Gegenkundgebung (Videoausschnitt)

"Demonstration für Gaza" greift GegendemonstrantInnen an

Jagdszenen in der Fußgängerzone

Fünf Israelfahnen waren zu viel: Eine als „Demonstration für Gaza“ Demonstration angekündigte Veranstaltung ist am Nachmittag in der Innenstadt eskaliert. Eine Solidaritätskundgebung für Israel wurde angegriffen, die Polizei war heillos überfordert – mindestens ein Teilnehmer der Solidaritätskundgebung wurde dabei am Kopf verletzt.

Gestatten: Motzbrocken!

Das Motzbrocken

Nach der Schlandschlacht ist vor der Schlandschlacht

Warum die FIFA Fußballweltmeisterschaft der Männer an niemandem spurlos vorbeigeht und weshalb sich mensch schon jetzt auf die nächste WM vorbereiten sollte.

28

Antifee Rückblick

Wenn niemand mehr über Walkie-Talkie erreichbar ist…

Als Anfang Juni noch nicht alles voller ‘Schland-Fahnen hing, fand auf dem Uni-Campus zum achten Mal das queerfeministische Antifee-Festival statt. Ein voller Erfolg: fast 500 Leute besuchten die zahlreichen Konzerte und Workshops und genossen die Atmosphäre auf der Festival Wiese am Campus der Uni Göttingen. Nachdem sich dann für sie der Stress gelegt hatte, sprachen die Monster mit den Organisator*innen über Göttingens schönstes Festival. Und damit auch ihr ordentlich in Erinnerungen schwelgen könnt – und als Alternative zu dem Fahnenmeer allerorts – ist auch gleich noch eine Fotogalerie des Festivals mit dabei.

Am 17. Juni 2014 wurde das Wohnheim in der Geiststraße erneut besetzt.

Weiterhin streit um die Nutzung des ehemaligen Wohnheims in der Geiststraße

Auf die Besetzung folgt der Umbau

Um ihre Forderung nach bezahlbaren Wohnraum zu bekräftigen, haben AktivistInnen am Dienstag das ehemalige Wohnheim in der Geiststraße besetzt. Zahlreiche BesucherInnen nutzten die Gelegenheit sich im leerstehenden Gebäude umzusehen. Derweil hat die Universität bekanntgegeben, dass der Umbau des Gebäudes zum Forschungszentrum Juli beginnen sollen.